Die RAK Karlsruhe

Willkommen auf den Internetseiten der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe!

Sowohl Mitglieder als auch interessierte Bürger finden hier eine Vielzahl von Informationen:  Von den Aufgaben der Kammer über Wissenswertes für angehende Mitarbeiter von Rechtsanwaltskanzleien, Fortbildungsangebote und Antragsformulare bis hin zu Ansprechpartnern für besondere Fragen.

Derzeit hat die Rechtsanwaltskammer  Karlsruhe knapp 4700 Mitglieder. Dazu gehören alle Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte einschließlich der Syndikusrechtsanwältinnen und -anwälte und Rechtsanwaltgesellschaften (juristische Personen), welche von ihr zugelassen oder aufgenommen worden sind, mit Kanzleisitz im Kammerbezirk. Der Kammerbezirk erstreckt sich im Bezirk des Oberlandesgerichts Karlsruhe auf die Landgerichtsbezirke Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim und Mosbach. Mitglied sind des Weiteren alle Personen, welche gemäß §§ 206, 207 und 209 BRAO, § 3 EuRAG sowie § 60 Abs. 1 S. 3 BRAO in die Rechtsanwaltskammer Karlsruhe aufgenommen worden sind.

Die Mitgliedschaft endet mit der Aufnahme durch eine andere Rechtsanwaltskammer oder durch Erlöschen der Zulassung zur Rechtsanwaltschaft.

Die  Rechtsanwaltskammer Karlsruhe, eine (Personal-)Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist eine von insgesamt 28 regionalen Rechtsanwaltskammern im Bundesgebiet einschließlich der Rechtsanwaltskammer bei dem Bundesgerichtshof. Sämtliche regionalen Rechtsanwaltskammern bilden in ihrer Gesamtheit kraft Gesetzes die Bundesrechtsanwaltskammer als Verbandskörperschaft mit Sitz in Berlin.

Aktuell

beA muss vorerst offline bleiben!

Wie die BRAK in einem Sondernewsletter zum beA am 27.12.2017 mitgeteilt hat, wird die beA-Plattform vorerst offline bleiben. Die BRAK hatte die beA-Webanwendung am 22.12.2017 vom Netz genommen, nachdem ein für den Zugang erforderliches Zertifikat als unsicher eingestuft und gesperrt worden war. Der mit der Entwicklung des beA betraute Dienstleister, Fa. Atos, hat das vorhandene Zugangs- bzw. Verbindungsproblem trotz intensiver Arbeit bislang nicht gelöst.

Im vorrangigen Interesse der Sicherheit des elektronischen Rechtsverkehrs und insbesondere auch der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, welche das beA nutzen, hat die BRAK entschieden, das beA erst dann wieder online bereitzustellen, wenn der Dienstleister das aufgetretene Problem vollständig behoben hat und einen sicheren Zugang gewährleisten kann. Die BRAK betont, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von dem aufgetretenen Problem nicht betroffen ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.brak.de.

Bevor das beA am 22.12.2017 offline ging, hatte die BRAK zunächst empfohlen, ein ersatzweise bereitgestelltes Sicherheitszertifikat zu installieren. Sollten Sie dieser Empfehlung bereits nachgekommen sein, rät die BRAK nunmehr dringend zur Deinstallation des neuen Zertifikats, da sich aus diesem Sicherheitsrisiken für die individuelle PC-Umgebung ergeben können. Eine Deinstallationsanleitung finden Sie hier.

Passive Nutzungspflicht ab 01.01.2018?

Am 01.01.2018 tritt § 31a Abs. 6 BRAO in Kraft, welcher eine passive Nutzungspflicht des beA für die Anwaltschaft vorschreibt . Diese Pflicht kann nicht erfüllt werden, solange das beA offline ist.  Während dieses Zeitraums kann das beA weder aktiv noch passiv genutzt werden, sodass auch Gerichte keine Nachrichten an das beA adressieren können Die BRAK  hat den Bundesjustizminister und die Justizminister der Bundesländer entsprechend informiert.

Solange das beA offline ist und daher nicht genutzt werden kann, müssen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte  die in den Prozessordnungen vorgesehenen Kommunikationswege außerhalb des beA nutzen.
 
Informationen zur Nutzung des  Mahnverfahrens und des Schutzschriftenregisters ohne Verwendung des beA finden Sie hier.

FAQ zur aktuellen Situation des beA

Fortlaufend aktualisierte Antworten auf Ihre Fragen zur aktuellen Situation des beA finden Sie hier; Antworten auf Fragen technischen Funktionsweise und Entwicklung des beA finden Sie hier.

Der beA-Newsletter hält Sie auf dem Laufenden

Wir empehlen Ihnen nachdrücklich, den beA-Newsletter der BRAK zu abonnieren. Sie erhalten dann automatisch und zeitnah Informationen über die neuesten Entwicklungen. Zum  Abonnement geht es hier.

Schreiben des BRAK-Präsidenten RA Ekkehart Schäfer an die deutsche Anwaltschaft

Ein per beA-Newsletter vom 03.01.2018 veröffentlichtes Rundschreiben des BRAK-Präsidenten finden Sie hier.

Ausserordentliche Präsidentenkonferenzen der BRAK im Januar 2018 in Berlin

Mit der aktuellen Situation des beA und dem weiteren Vorgehen der BRAK haben sich das BRAK-Präsidium und die Präsidenten der 28 regionalen Rechtsanwaltskammern am 09.01.2018 und 18.01.2018 befasst. Hier finden Sie die zugehörigen Pressemitteilungen der BRAK vom 09.01.2018 und 18.01.2018.

Erste Ergebnisse des Sicherheitsdialogs beAthon

Eine vom BRAK-Vizepräsidenten Dr. Martin Abend erstellte Zusammenfassung der Ergebnisse des beAthon am 26.01.2018 in Berlin finden Sie hier. Wir empfehlen nachdrücklich die Lektüre. Die BRAK empfiehlt aus Sicherheitsgründen die Deinstallation der bisher zur Verfügung stehenden Version der Client Security. Hier finden Sie die Deinstallationshinweise der BRAK für Computer mit Windows oder mit MacOS (Apple).

Antworten der BRAK auf aktuelle Fragen zum beA

Der Präsident der BRAK, RA Ekkehard Schäfer, hat auf Fragen der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im DAV (DAVIT) zum Status des beA, zur Verschlüsselung von Nachrichten, zu vertraglichen Vereinbarungen und zur Abnahme des beA-Systems erwidert. Sein Antwortschreiben vom 16.03.2018 finden Sie hier. Weitere Informationen zur Verschlüsselung von beA-Nachrichten finden Sie hier.

Präsidentenkonferenz mit Vertretern der secunet AG in Berlin am 15.04.2018

Am 15.04.2015 hat die von der BRAK beauftragte Gutachterin secunet Security Networks AG dem BRAK-Präsidium sowie den Präsidenten der Regionalkammern einen Zwischenbericht über ihre bisherige Tätigkeit erstattet. Die zugehörige Presseerklärung der BRAK finden Sie hier.

Was hat sich beim beA seit April 2018 getan?

Eine von Frau Rechtsanwältin Dr. Tanja Nitschke verfasste Darstellung der zwischenzeitlichen Entwicklung (Stand: 18.06.2018) ist im BRAK-Magazin 3/2018 veröffentlicht. Diesen Artikel finden Sie auch hier. In diesem BRAK-Magazin  finden Sie auch einen weiteren Artikel der Frau Rechtsanwältin Dr. Tanja Nitschke zum Thema "Verschlüsselung im beA".

Beschlussfassung der Präsidentenkonferenz am 27.06.2018: Countdown zur Wiederinbetriebnahme des beA

Am 28.06.2018 hat die BRAK das Abschlussgutachten der secunet AG nebst einem Begleitschreiben des BRAK-Präsidenten veröffentlicht und eine Präsidentenkonferenz auf den 27.06.2018  einberufen. Diese Präsidentenkonferenz hat aufgrund des vorgelegten Gutachtens und ergänzender Erläuterungen durch an der Sitzung teilnehmende Vertreter der secunet AG beschlossen, den Download der (aktualisierten) Client Security ab dem 04.07.2018 freizugeben und die beA-Postfächer ab dem 03.09.2018 wieder in Betrieb zu nehmen, allerdings jeweils unter der Voraussetzung, dass zu den genannten Zeitpunkten die Bestätigung der secunet AG über die vorherige Behebung im Beschluss näher bezeichneter Beanstandungen vorliegt. Den vollständigen Wortlaut des Beschlusses finden Sie hier.

BRAK-Präsident bittet BMJV um Ermöglichung einer vierwöchige Testphase ab Wiederinbetriebnahme des beA

Da mit Wiederinbetriebnahme des beA grundsätzlich auch die passive Nutzungspflicht gemäß  § 31a Abs. 6 BRAO gilt, hat der BRAK-Präsident aufgrund eines entsprechenden Beschlusses der Präsidentenkonferenz mit Schreiben vom 29.06.2018 das BMJV wie auch die Justizminister und -senatoren der Länder mit der Bitte angeschrieben, ab Freischaltung des beA eine vierwöchige Testphase zu ermöglichen, innerhalb derer die Kolleginnen und Kollegen Nachrichten über ihr beA senden und empfangen können, ohne dies gegen sich gelten lassen zu müssen. Den Wortlaut dieses Schreibens finden Sie hier.

BRAK gibt am 04.07.2018 die Client Security zum Download und zur Installation frei

Mit Schreiben vom 03.07.2018 hat die BRAK mitgeteilt, dass ihr die nach dem Beschluss der Präsidentenkonferenz vom 27.06.2018 erforderliche Bescheinigung der secunet vorliegt und die Client Security ab dem 04.07.2018 zum Download und zur Installation bereitsteht, sodass, soweit noch nicht geschehen, die Erstregistrierung am beA wieder möglich ist. Das Schreiben der BRAK vom 03.07.2018 finden Sie hier und die zugehörige Bestätigung der secunet AG hier.

Die aktuellen Supporthinweise zum beA finden Sie in dieser Zusammenstellung.

 

 

 

 

Kammerrundschreiben

Aktuelles für unsere Kammermitglieder.

Mehr erfahren

Anwaltssuche online

Hier finden Sie die Rechtsanwältin/den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens.

Mehr erfahren

Fortbildungsangebot

Unsere aktuellen Veranstaltungen.

Mehr erfahren

Downloads der RAK Karlsruhe

Für unsere Mitglieder und deren Mitarbeiter.

Mehr erfahren

Stellen‐ & Kanzleibörse

Angebote und Gesuche.

Mehr erfahren